Detox-Smoothie mit Wildkräutern


Wenn Dich Energielosigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden und unreine Haut plagt, ist es Zeit seine Entgiftungsorgane zu unterstützen. Dies sind allen voran die Leber, die Nieren, die Haut, die Lunge und der Darm.







Rezept:

1-2 Hände voll Wildkräuter (z.B. Löwenzahn, Giersch, Gundermann, Brennnesseln und/oder Sauerampfer)

1 reife Banane

1 kleine Gurke

1 Kiwi

50 g TK Mango-Würfel

80 g TK Grünkohl oder Spinat (am besten gehackt und portionierbare Würfel)

alternativ: 1-2 Hände voll Rucolasalat oder Feldsalat

250 ml Wasser

2 EL Leinöl

Man kann auch ein paar frische Minzeblätter hinzugeben.


Alles zusammen in einem leistungsstarken Standmixer durch pürieren.


Bei mir entstehen dabei meist ca. 1,2 Liter Smoothie. Wer nicht alles schafft, stellt den Rest in den Kühlschrank. Er hält sich mindestens 2 Tage, sollte aber schnell verzehrt werden.


Mit dem Detox-Smoothie mit Wildkräutern versorgst Du Deinen Körper mit vielen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und vor allem sekundären Pflanzenstoffen. Leinöl enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Das Chlorophyll (der grüne Farbstoff der Pflanzen) erhöht die Sauerstoffaufnahme des Blutes. Grün liefert auch alles, was den Körper schön basisch macht und unterstützt dabei die Entgiftung.


Löwenzahn enthält wertvolle Bitterstoffe, die die Leber und Galle stärkt und wunderbar gegen Heißhunger hilft. Bitterstoffe helfen der Leber bei ihren Entgiftungsprozessen und fördert den Fettstoffwechsel. Löwenzahn wirkt zudem blutreinigend, harntreibend und beugt Nierensteinen vor. An den Geschmack des Löwenzahns muss man sich am Anfang vielleicht erst einmal herantasten, deshalb kann man zu erst mit ein paar Löwenzahnblättern anfangen und sich dann mit der Zeit steigern. Vom Löwenzahn sind sowohl die Blätter als auch die Blüten verwendbar.

Brennnessel unterstützt die Nieren, wirkt blutreinigend, fördert den Stoffwechsel und hilft gegen Verstopfung und Durchfall.

Giersch wirkt entwässernd, entzündungshemmend, fördert den Stoffwechsel und unterstützt das Verdauungssystem und die Harnorgane.

Gundermann ist entzündungshemmend, harntreibend und fördert den Stoffwechsel.

Sauerampfer hilft bei Leberschwäche, Magenbeschwerden, Verstopfung und Durchfall und fördert die Verdauung. Aber Vorsicht! Er wirkt in großen Mengen giftig!

Wichtig beim Selbstpflücken: Man muss wissen, was man pflückt! Besorgen Sie sich ein Bestimmungsbuch oder eine App. Am besten sammelt es sich fernab von Hunde-Pipi-Plätzen und Routen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, pflücken Sie die Wildkräuter an Wiesen- und Feldwegen.

Inzwischen findet man auch auf Märkten und Bioläden Blätter von Wildpflanzen der Saison, aber Selbstsammeln hat einen entschleunigenden Effekt, verbindet mit der Natur und ist gut für die Seele. Also tun Sie auch gleich etwas in Punkto Stressabbau!

  • icons8-telegramm-app-480
  • Youtube
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon