Essen aus Langeweile? Heißhunger, Gelüste?

Kennst Du das? Du bist abends endlich zu Hause, willst Dich von einem arbeitsreichen Tag entspannen und machst Dir ein leckeres Abendessen.  So weit so gut. Doch nach dem Abendessen bist Du zwar satt, aber irgendwas fehlt... "Hach... Jetzt noch was Süßes!" Du tigerst in die Küche und schaust nochmal in den Kühlschrank oder in die Naschischublade. "Hach... eigentlich bin ich ja satt, aber irgendwie muss ich doch noch was haben."  Vielleicht ist auch einfach nicht "das Richtige" da und Du willst jetzt genau dies oder jenes noch haben und fährst nun tatsächlich extra noch einmal los, um Dir jetzt genau das zu kaufen.

Glaub mir, ich weiß genau wie das ist! Eigentlich weißt Du innerlich ganz genau, dass das Essen oder das Naschi, was Du jetzt noch willst, eigentlich unnötig ist. Aber Du hast das Gefühl, Du bist wie ferngesteuert und brauchst das jetzt unbedingt. Vielleicht passiert Dir das wie den meisten Anderen auch immer abends. Aber vielleicht passiert Dir das auch schon zwischendurch so. Sobald Du eine ruhige Minute hast, denkst Du ans Essen oder naschen. Ist das vielleicht einfach nur Langeweile? Was steckt dahinter? Das habe ich mich selbst jahrelang gefragt! Wieso habe ich das Gefühl, ich will jetzt unbedingt (noch) was essen, obwohl ich doch eindeutig keinen körperlichen Hunger verspüre oder gar pappsatt bin? Hinter diesen Gelüsten steckt meist etwas ganz anderes verborgen: Oftmals sind es nämlich emotionale Zustände, die uns veranlassen über den Hunger hinaus zu essen oder die uns so eine große Lust auf Süßes machen. Bei unbewussten Stress- und Mangelzuständen neigen wir dazu uns durch Essen zu entspannen, zu belohnen oder zu trösten. Dieses Verhalten ist bereits in unserer Kindheit angelegt. Hast Du Dir weh getan, gibt es ein Naschi und alles ist wieder gut! Das Stillen eines Kindes ist nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch Sicherheit und Geborgenheit. Warst Du tapfer beim Doktor, gibt es einen Lolli... Kein wunder also, dass wir in Situationen, wo wir innerlich unausgeglichen sind, zum Essen greifen, um uns gut zu fühlen. Auch wenn dann der Griff zu süßen Sünden nur all zu verständlich ist, da gerade eben auch Zucker für eine hohe Ausschüttung von Glückshormonen im Gehirn sorgt, sind diese Nahrungsmittel nicht nur hochkalorisch, sondern auch nährstoffarm! 🍩 Und zu all dem fühlen wir uns am Ende auch noch unwohl und machen uns Vorwürfe bzw. haben ein schlechtes Gewissen, weil wir uns schon wieder nicht zusammen reißen konnten.  In Wahrheit sehnen wir uns nämlich nach innerer Fülle, die wir durch Essen versuchen zu füllen. Aber emotionaler Hunger, kann eben nicht mit Essen gestillt werden.


Daher sind die wesentlichsten Punkte in meinem Coaching 


  • Hilfe bei Essanfällen, Heißhunger und Gelüsten

  • effektive und gesunde Stressbewältigungsstrategien

  • Lösung von individuellen Themen dahinter

  • Erlernen eines natürlichen und intuitiven Essverhaltens ohne Druck, Verbote und Kalorien zählen

Meine Empfehlung für Dich ist daher: Beobachte Dich mal selbst. Fühle mal in Dich hinein. Was will wirklich in Dir gefüllt werden? Welches Gefühl könnte dahinter stecken? Was macht Dich gerade unzufrieden?


Wenn Du magst, unterstütze ich Dich in diesem Prozess und finde gemeinsam mit Dir Lösungen dafür. 💛


Hast Du Fragen zu dem heutigen Thema? Gern bespreche ich mit Dir individuelle Bedürfnisse und Fragen in einem Termin.

  • icons8-telegramm-app-480
  • Youtube
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon