Warum Du bei Deiner Stressbewältigung bisher keinen Erfolg hattest

Die Anzeichen und Symptome von Stress sind extrem vielfältig. Gedankenkreisen, Ein- und Durchschlafprobleme, Gereiztheit, Tinnitus, Verspannungen, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen, Erschöpfung, Unruhe, Überessen und Heißhungeranfälle, Rückenschmerzen, Schweißausbrüche, Antriebslosigkeit usw. sind alles Anzeichen einer zu hohen, meist emotionalen, Stressbelastung.


Stress ist insgesamt ein riesiges Paket an Zusammenhängen. Die Auslöser und Ursachen sowie das Stressempfinden sind sehr individuell und bei jedem einzelnen so verworren mit den eigenen inneren Themen, die zum Stressempfinden führen, das man sich quasi vorstellen kann, dass jeder sein eigenes Stress-Wollknäuel mit sich herum schleppt. Deshalb funktionieren die häufig gehörten und empfohlenen nullachtfünfzehn Tipps auch einfach nicht und schon gar nicht bei jedem. Leider können wir nicht einfach eine Schere nehmen und das Wollknäuel durchschneiden. Wir müssen uns das Ende des Fadens schnappen und schauen wohin er uns führt. Während wir das machen, werden neue Knötchen auftauchen, die wir uns ebenfalls genauer anschauen müssen, um einen Weg zu finden sie zu glätten und wir werden dabei immer mehr verstehen, wie es zu den Knoten gekommen ist und wir können daraus lernen, um möglichst keine neuen Knoten mehr zu produzieren.


Dieses Beispiel war jetzt sehr anschaulich und vielleicht ist noch nicht ganz klar geworden was ich damit meine. Dazu erfährst Du aber gleich mehr. Die Verworrenheit des Problems Stress, was ich damit aufzeigen wollte, ist aber eben der Grund warum die meisten Betroffenen in unserem Gesundheitssystem nicht optimal aufgehoben sind und zum Teil viele Misserfolge oder nur kurzfristige Erfolge bei der Symptombehandlung erleben, weil leider keiner die Zeit hat sich mal mit dem ganzen Menschen zu beschäftigen.


Was hat er für ein Leben? Was ist da gerade los? Welche Persönlichkeit hat dieser Mensch? Wie ernährt er sich? Wie gestaltet er seine Freizeit? Welche familiäre und zwischenmenschliche Probleme gibt es vielleicht? Wie zufrieden ist er mit seiner Paarbeziehung oder seinem Arbeitsplatz? Fühlt er sich gefordert, überfordert oder unterfordert? Welche Interessen und Leidenschaften hat er? Und so weiter!


Nicht nur, dass Betroffene nicht nach diesen Themen gefragt werden, sie beschäftigen sich auch selbst nicht damit. Das kommt daher, weil wir an unser alltägliches Leben, unsere Gewohnheiten und Denkmuster schon so gewöhnt sind, dass wir selbst die Zusammenhänge gar nicht sehen können. Und das ist völlig normal! Doch gerade deshalb ist ein objektiver Blick von außen so enorm wertvoll. Du erhältst mal wieder einen anderen Blickwinkel auf Dich selbst. Das ermöglicht Dir durch Aha-Momente neue Denkrichtungen und somit Veränderungen anzustoßen, die Deine Situation verbessern können.


Um unser eigenes Wollknäuel zu entwirren und die Knötchen zu finden und aufzudröseln, ist eine helfende Hand von außen meist unerlässlich.


Welchen Nutzen hat also z.B. mein Workshop zur Stressbewältigung für Dich?

  • Du wirst durch Übungen und Tests angestoßen über dich und dein Leben nachzudenken.

  • Du lernst dich selbst besser kennen und kannst dadurch mehr Verständnis für dich und deine Situation bekommen

  • Durch den Austausch mit Gleichgesinnten wirst du sehen dass du mit deinen Herausforderungen nicht allein bist

  • Du kannst Fragen stellen und erhälst wertvolle Tipps, die dich in deiner Stressbewältigung weiter bringen

  • icons8-telegramm-app-480
  • Youtube
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
  • LinkedIn Social Icon